Mittwoch, 10. Juni 2015

Traunsee: Höllengebirge und Totes Gebirge - Feuerkogel und Offensee

Um den Traunsee - 
Höllengebirge und Totes Gebirge: 
Über den Feuerkogel zum Offensee



Um keinen falschen Verdacht aufkommen zu lassen: Wir sind natürlich nicht vom Traunsee zum Feuerkogel und dann zum Offensee gewandert, wir sind ja keine Ironman. Aber wir haben diese beiden Attraktionen im Urlaubsgebiet rund um den Traunsee besucht.



Zuerst den Feuerkogel. Unter dichten Wolken fuhren wir zu ihm und machten uns schon auf das Schlimmste gefasst. Eine Tour zum Gipfelkreuz auf dem Alberfeldkogel stand auf dem Programm. Dem Europakreuz. Und so packten wir uns warm und regendicht ein und fuhren - mit der zweitältesten österreichischen Bergbahn übrigens - hinauf zur Bergstation auf dem Feuerkogel, wohl einem der herrlichsten Aussichtsberge der Gegend. 







Dass er problemlos und familiengeeignet zu erreichen ist und auch die Wandermöglichkeiten auf dem Gipfelplateau keinerlei Schwierigkeiten aufweisen ist das große Plus dieses Berges.





Hinauf auf den Feuerkogel
Um es nicht zu vergessen: Oben findet man nicht nur Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, sondern man ist auch dabei, familiengeeignete Einrichtungen wie beispielsweise einen Dolinenweg einzurichten. Im Laufe des Jahres 2015 hofft man fertig zu werden.




Begleitet wurden wir von Michael Antoni von Natur & Abenteuer Capricorn Adventures. Welch ein Glück. Wir wären losgezogen, hätten uns an den Blümlein links und rechts des Weges erfreut, aber: Was man nicht weiß kann man auch nicht schätzen. Und, Hand aufs Herz, wer von uns kennt schon alle Blumen auf den Bergen.







Michael schon. Uns so gab es alle paar Meter eine Zwangspause (nicht zu unserem Leidwesen übrigens), denn Michael hatte wieder eine Pflanze entdeckt, die er auf seine unnachahmliche Art uns zu erklären versuchte. Vieles kannten wir dann schon wieder, wenn er uns die Namen sagte, sehr vieles war aber neu. Und dadurch interessant. Außerdem wusste Michael unzählige Geschichten über den Feuerkogel, ja über die gesamte Bergwelt links und rechts von uns. 





Wie wir später sahen trug Michael ein T-Shirt mit der Beschriftung „Weathermaker“. Das passte auch, vielleicht hatte wir es ihm zu verdanken, dass sich die Wolken nach und nach über dem Feuerkogel verzogen und die Sonne durchbrach. 






Im Tal herrschte noch dicke Bewölkung, so dass wir wie im Flugzeug auf eine wattierte Fläche herabsahen. Nur die fernen Berge waren zu sehen, beispielsweise auch der Dachstein, mitten im Nebelmeer streckte allerdings der Traunstein vorwitzig seine Spitze aus dem Wolkenmeer heraus. Grandios!





Das Europakreuz auf dem Alberfeldkogel
Am Gipfel erwartete uns nicht nur der Ausstieg aus einem Klettersteig, der über die Kante des Alberfeldkogels herauf kommt, sondern mit dem Europakreuz etwas Besonderes. Dieses 5 Meter hohe Europakreuz ist aus einzelnen Würfeln zusammengesetzt, von denen jeder ein EU-Mitglied symbolisiert. 







Für spätere Beitritte liegen noch ein paar Würfel am Boden bereit. Gefüllt sind die Würfel mit einem typischen Gestein des jeweiligen Landes. Für Österreich zum Beispiel ein Stein aus dem Wiener Stephansdom, für Deutschland ein Stein aus der Berliner Mauer.
  
Was die Stuttgarter Feuerwehrmänner so alles anstellen
Eine kurze Einkehr im Berggasthof Edelweiß weckte dann die müden Lebensgeister wieder, Kaspressknödel, Schokoladenkuchen und Kaiserschmarrn wirken halt immer … Die Wirtin zeigte uns dann noch ihre Paradezimmer, die wirklich toll waren: Eingerichtet wie eine Almstube mit über 200 Jahre altem Holz, das zu neuem Mobiliar umgearbeitet wurde sowie die Kuhstallstube (man lasse sich bei beidem überraschen!). So was sieht man selten. 




Allerdings klagte sie uns Stuttgartern gegenüber, dass ihre beste Bedienung von einem Stuttgarter Feuerwehrmann weggeheiratet wurde und sie verlassen hat. Bedauerlich für sie natürlich, aber wir hoffen, ein Glücksfall für die Bedienung… - eine gute Bedienung bekommt man ja vielleicht einmal wieder, aber einen Stuttgarter Feuerwehrmann als Ehemann??? Das ist doch eher selten. Sei’s ihr vergönnt…






Berg See Erlebnisticket Feuerkogel

Spektakuläre Aussichten, eindrucksvolle Schifffahrten, ein Tag voller spannender Erlebnisse zu Waser und zu Berge: Das bietet das Berg-See-Erlebnisticket. Von Gmunden, Altmünster oder Traunkirchen kann man ganz umweltbewusst mit dem Schiff anreisen, mit der Seilbahn auf den Feuerkogel in Ebensee hinauffahren und dabei auch noch bares Geld mit dem Kombiticket sparen. Die Tickets sind von Mitte Mai bis Anfang Oktober gültig und sind bei allen Tourismusbüros der Ferienregion Traunsee, bei der Traunseeschifffahrt und bei der Feuerkogel Seilbahn erhältlich.



Für das Erlebnisticket gibt es zwei spezielle Varianten: Variante 1 beinhaltet Schiffsrundfahrt und Seilbahn: Ab Gmunden, Altmünster oder Traunkirchen nach Ebensee und retour wird eine Schiffsfahrt angeboten, zudem sind Berg- & Talfahrt mit der Feuerkogel Seilbahn inbegriffen. Preis Erwachsene 32,50 Euro, Kinder und Schüler 22,00 Euro. Die zweite Variante beinhaltet eine einfache Anreise mit dem Schiff und der Seilbahn. Preis Erwachsene 25,00 Euro, Kinder und Schüler 15,00 Euro




Feuerkogel - Wandern auf Oberösterreichs sonnigstem Hochplateau!

Bestens markierte Wege für jeden Anspruch, urige Almhütten und ein grandioses Panorama – der Feuerkogel, Oberösterreichs sonnigster Punkt, bietet alles, was das Wanderherz begehrt!

Mehr als 50 Kilometer Wanderwege warten hier, hoch über dem Traunsee, darauf erobert zu werden. Ob gemütliche Hüttentour oder eine anspruchsvolle Überquerung des Höllengebirges, es ist für jeden etwas Passendes dabei. 



Von der Bergstation der Seilbahn gelangt man barrierefrei zum einladenden Hüttendorf, sodass auch gehbehinderte Menschen oder Familien mit kleinen Kindern das sonnige Hochplateau genießen können.



Ein besonders lohnendes Ausflugsziel ist die Aussichtskanzel des Alberfeldkogels mit dem beeindruckenden Europakreuz. Von hier kann man den Blick auf die Langbathseen genießen oder etwas sportlicher bis zur Riederhütte weiterwandern.



Schwindelfreie haben seit vergangenem Jahr die Möglichkeit, den Alberfeldkogel über den Klettersteig der HTL Wels zu bezwingen. 



Naturbegeisterte können an einer der kostenlosen naturkundlichen Führungen teilnehmen, die interessante Einblicke in Geologie, Flora und Fauna der Region bieten.



Aber der Saison 2015 wird es voraussichtlich einen Rundwanderweg am Feuerkogel geben, sowie einen Latschen und Dolinen Lehrpfad.



Und wer Volkskultur und lokale Schmankerl liebt, dem sei das Almerlebnisfest ans Herz gelegt. An diesen Tagen hat man die einmalige Gelegenheit, lebendiges Brauchtum im unvergleichlichen Ambiente des „Sattels“ zu erleben.

Um den Offensee
Den Abschluss unserer herrlichen Traunseetage bildete ein Spaziergang um dem Offensee, einen wunderschönen See, der mitten in den bewaldeten Höhenzügen des Toten Gebirges gelegen ist.




Begleitet wurden wir von der geprüften Wander- & Winterwanderführerin Christina Hainzl, deren Eltern nicht nur die Jausenstation Seeau (vulgo Erna) am Seeende bewirtschaften - wo für uns eine Jause bereitstand, die wir wegen übervollen Mägen aber leider, leider ausschlagen mussten, sondern die mit ihrem Partner auch die Rinnerhütte betreibt, rund 800 Höhenmeter über dem See und nur zu Fuß in 2 Stunden zu erreichen.






Allerdings auf gefahrlosem Weg. Dafür erwartet den Besucher dort selbstgebackenes Brot, eine liebevoll gestaltete Speisekarte, wie Christina erzählte, und Bergwandermöglichkeiten ohne Ende. Zum Beispiel den herrlichen Wildensee in rund 1/2 Stunde oder die Besteigung des Rinnerkogels in rund 2 Stunden.




Auch dies war eine der interessantesten Begegnungen dieser Traunseetagen, den Christina wusste unheimlich viel aus dem Leben einer Wanderführerin und Hüttenwirtin zu erzählen. Unwahrscheinlich, was da so alles passiert, lustiges und weniger lustiges. Das volle, pralle Leben halt. Dass auch sie mit allen Pflanzen unterwegs per Du ist braucht nicht extra betont zu werden.




Und so spazierten wir nach einer kurzen Erfrischung in der Seeau um den See, vorbei am ehemaligen Schlösschen von Kaiser Franz Joseph und Sisi und auf Wegen durch eine Kahlschlagfläche des Orkans Kyrill, auf denen man auf Walderdbeeren buchstäblich wanderte. Der See lag still da, nicht in der Sonne, sondern weißen Wolken umwabert, was wunderbare Farbstimmungen ergab, fast märchenhaft, so dass man sich ewig am Seeufer hätte aufhalten können.




Als Abschluss dieser Tage am Traunsee war dieser Offenseerundweg ideal, ein wenig wehmütig von der Stimmung her, aber wunderbar - so dass man sich auf eine Wiederkehr in späteren Jahren freuen konnte.
 

Hüttenwander(S)pass 2015/2016

Die Traunseeregion und die Ferienregion Almtal laden ab 1. Mai zum „Hütten-Wander(S)pass 2015/2016“: Auf vielen Wanderwegen, Touren und Steigen kann man in dieser Wandersaison die klare Luft im Almtal und am Traunsee einatmen, das Wandern genießen – und vor allem auf Stempeljagd gehen. Egal ob familienfreundlich entlang von Seeufern, auf einem gemütlichen Wanderweg, schweißtreibend auf konditionell anspruchsvoll auf bizarren Waldwegen auf felsige Höhen oder auf Klettersteigen für alpine Könner: Am Ziel findet man immer einen der Wanderhütten. Die Hüttenwirte erwarten ihre Gäste mit einer gesunden Jaus’n mit ganz speziellen Durstlöschern und dem Hüttenstempel.



Gewinnmöglichkeiten für Wanderkönige

Wer im „Traunsee Hütten Wander(S)pass“ 15 der begehren Stempel aufweisen kann, erhält die Silberne Wandernadel und bei 20 Stempeln wirst du mit der "Goldenen Traunseehütten Wandernadel" ausgezeichnet. Wer dann noch als Krönung den Stempel vom Traunsteinhaus der Naturfreunde nachweisen kann, bekommt für diese Bergtour das "Traunstein-Edelweiß".


Info:
Unterkunft:
Seegasthof und Hotel Steinmaurer, Traunsteinstr. 23, A 4810 Gmunden, Telefon 0043 (0) 7612 70488, Fax 0043 (0) 7612 70488-31, info@steinmaurer.at, www.steinmaurer.at
Auskunft:
Ferienregion Traunsee, Toscanapark 1, A 4810 Gmunden, Telefon 0043 (0) 7612 64305 oder Telefon 0043 (0) 761274451, Fax: 0043 (0) 7612 71410: info@traunsee.at, www.traunsee.at
Michael Antoni, Natur & Abenteuer Capricorn Adventures, Telefon 0043 (0) 676 5156308, www.capricorn-adventures.at
Berggasthof Edelweiss, Telefon 0043 (0) 6133 5490, www.feuerkogel.at
W-Lan: Gratis auf dem Feuerkogel!
HTL Wels Klettersteig auf den Alberfeldkogel, Zustieg: 50 Min. von der Bergstation, Schwierigkeit C, Klettermeter ca. 410 m, Höhenmeter ca. 300 m
Christina Hainzl, geprüfte Wander- & Winterwanderführerin, Telefon 0043 (0) 680 5569635, www.wander-bar.at
Jausenstation Seeau, Offensee, Telefon 0043 (0) 664 1122970

Literatur:
Dieter Buck: Wanderungen und Bergtouren im Salzkammergut Süd und Wanderungen und Bergtouren im Salzkammergut Nord. Jeweils Plenk-Verlag, Berchtesgaden. 2011.
Johann Prangl: Nimm Dir Zeit am Traunsee. Pichler Verlag, 2015. Hier finden Sie eine ausführliche Besprechung dieses Buches.

Empfohlene Karten:
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen). Hier können Sie die DVD kaufen.

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen